Jetzt Dr. Mayr anrufen: +43 732 289010

Arthrose-Behandlung mit Eigenfett

Eigenfett kann nicht nur für ästhetisch-chirurgische Eingriffe verwendet werden, sondern kann auch zur Behandlung von diversen Krankheitsbildern herangezogen werden. Fettgewebe beinhaltet neben Fettzellen auch eine hohe Anzahl an Stammzellen (MSC). Bei allen Prozessen im Körper, bei denen es um Reparatur von Gewebeschäden oder Entzündungen geht, sind Stammzellen notwendig. Sie sind dafür verantwortlich, dass sich verschiedene Körperzellen (z.B. Haut, Bindegewebe, Sehen, Knorpel etc) regelmäßig erneuern und reparieren. Die intensiv entzündungshemmende Wirkung ist für den Regenerationprozess der betroffenen Zellen ebenso erforderlich.

„Lipogems“ ist ein FDA-zugelassenes Verfahren, bei dem die entnommenen Fett- und Stammzellen gewaschen und isoliert werden. Nach der Aufbereitung werden sie in das behandelnde Gewebe injiziert, z.B. Knie, Hüften oder Schulter. Auch Narben können damit behandelt werden.

mehr erfahren über die Arthrosetherapie mit Eigenfett

Key Facts zur Arthrosebehandlung mit Eigenfett:

Dauer:ca. 1 Stunde

Anästhesie:örtliche Betäubung

Ergebnis:nach ca. 3-6 Monaten

Erholungsphase:Körperliche Schonung in den ersten Tagen postoperativ, Sport nach 3 Wochen

Kosten:ab € 3.500

 

Arthrose-Behandlung mit Eigenfett

Lipogems – Arthrose-Behandlung mit Eigenfett

Welche Krankheitsbilder können behandelt werden?

Das Lipogems-Verfahren wird z.B. erfolgreich zur Behandlung von Arthrose eingesetzt. Weitere mögliche Behandlungsgebiete sind Sehnenentzündungen, Wundheilungsstörungen und vaginale Schleimhautatrophie. Beste Ergebnisse bei Arthrose werden bei Arthrosegrad 2 und 3 erzielt. Es können auch weiter fortgeschrittene Arthrosen behandelt werden. Ziel der Lipogems-Therapie ist es, die Beschwerden zu lindern, die Lebensqualität zu verbessern und die Notwendigkeit eines Gelenksersatzes (Prothese) um Jahre hinauszuzögern.

Warum Lipogems? Warum Dr Mayr?

Der Vorteil von Lipogems liegt in einem standardisierten Verfahren, das weltweit bei bereits zahlreichen Patienten erfolgreich eingesetzt wurde. Da es sich um körpereigenes Material handelt, besteht keine Gefahr von Abstoßungsreaktionen oder Unverträglichkeiten. Die Entnahme des Fettes wird von Dr Philipp Mayr, Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie, durchgeführt. Die Injektion des mit Lipogems aufbereiteten Lipoaspirats erfolgt durch den Kniespezialisten Dr. Jürgen Barthofer – https://www.barthofer.at/ . Der Eingriff erfolgt ambulant in einem dafür ausgestatteten Eingriffsraum unter Einhaltung aller notwendigen Hygienemaßnahmen.

Warum Eigenfett und kein Knochenmarkspunktat?

Die Anzahl der Stammzellen im Fettgewebe ist deutlich höher und die Entnahme einfacher und weniger schmerzhaft, als bei einer Punktion des Knochenmarks.

Wie wird die Lipogems-Behandlung durchgeführt? Warum Lipogems?

Dem Patienten wird etwas Fett entnommen (z.B. am Bauch), benötigt werden ca 60 bis 120ml. Das gewonnene Fett wird mit dem geschlossenen Lipogemssystem gereinigt, zerkleinert und in Spritzen abgefüllt. Anschließend wird das aufbereitete Fett in das Behandlungsareal injiziert. Die gesamte Behandlung dauert ungefähr 60 Minuten und erfolgt in der Ordination (Linz-Leonding) in örtlicher Betäubung (Lokalanästhesie).

Was muss ich postoperativ beachten?

Postoperativ sollten sich die Patienten die ersten Tage nach der OP körperlich schonen. Beim Vorliegen einer orthopädischen Indikation an den Beinen sollten Krücken zur Entlastung verwendet werden. Die Stelle, an der das Fett entnommen wurde, wird mit einem Druckverband versorgt.

Ab wann wirkt die Behandlung?

Durch das injizierte Fett beginnen unmittelbar Regeneration, Zellerneuerung und anti-entzündliche Effekte. Die im Körper ausgelösten Heilungsprozesse benötigen jedoch Zeit. Eine spürbare Verbesserung der Beschwerden stellt sich nach einigen Wochen bis Monaten ein.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen und werden diese von der Krankenkasse übernommen?

Die Kosten beginnen (je nach Aufwand der Behandlung) bei Euro 3.500. Derzeit werden in Österreich die Kosten von den Krankenkassen nicht übernommen. In anderen Ländern (z.B. Italien) wurde das Verfahren von den Kassen bereits anerkannt und die Kosten werden übernommen.

Was sind die konkreten Vorteile einer Lipogems-Behandlung?

  • schwellungs- und schmerzarme Behandlung erfolgt durch zwei Fachärzte im jeweiligen Fachgebiet
  • minimalinvasiver Eingriff, der ambulant binnen einer Stunde durchgeführt werden kann
  • Regeneration von geschädigtem Gewebe (Haut, Knorpel, Sehnen, Schleimhaut, Narben…)
  • relativ schnelle Genesung und rasche Rückkehr zum Alltag

Corona-Virus / Covid-19

Liebe(r) PatientInnen,

Bitte beachten Sie, dass in der Ordination eine Maske zu tragen ist.