FAQ – Häufige Fragen

Sie haben viele Fragen zur Plastischen Chirurgie, zu den Behandlungen, zum organisatorischen Ablauf. Ich habe Ihnen in dieser Rubrik die häufigsten Fragen mit entsprechenden Antworten zusammengefasst. Bitte vergessen Sie dabei aber nicht, dass diese Auflistung kein individuelles Beratungsgespräch in meinen Praxisräumlichkeiten in Linz oder Wels ersetzen kann.

Warum zu Dr. Mayr?

Ich behandle Sie so, wie ich selbst behandelt werden möchte:

  • mit höchster medizinischer Kompetenz
  • mit der nötigen Ruhe und Zeit
  • mit vertrauensvollem Respekt und Verständnis für Ihre Anliegen

Warum soll ich zum Plastischen Chirurgen gehen?

Schon lange hegen Sie den Wunsch, an sich einen Ästhetischen Eingriff vornehmen zu lassen. Oft dauert so eine Entscheidung lange. Gespräche mit Freunden, Bekannten und eine Informationssuche im Internet gehen meist voran.

Am wichtigsten ist es jedoch, sich von einem kompetenten Plastischen Chirurgen beraten zu lassen. In einem ausführlichen Gespräch können Ihre Fragen, Vorstellungen und Wege, ihr Ziel zu erreichen, diskutiert werden.

Als Facharzt für Plastische Chirurgie bin gemäß dem ÄsthetikOp – Gesetz (Gesetz vom 1.1.2013) berechtigt, alle ästhetischen Operationen durchzuführen. Das ist in Österreich ausschließlich Plastischen Chirurgen vorbehalten.
Die ästhetische Chirurgie (=Schönheitschirurgie) hat ihre Wurzeln in der rekonstruktiven Chirurgie. Nur Fachärzte für Plastische Chirurgie lernen vom Anbeginn ihrer langen Ausbildung an Techniken, sowohl der Ästhetischen, als auch der Rekonstruktiven Chirurgie. Dadurch sind sie in der Lage auch in den selten Fällen einer Komplikation, die richtigen Schritte zu setzen.

Viele Eingriffe und Operationen werden von Ärzten anderer Fachrichtungen oder teilweise sogar von Vertretern anderer Gesundheitsberufe durchgeführt. Manche haben ihre Kenntnisse, und damit die Legitimation bestimmte Eingriffe durchzuführen, in Wochenendkursen erlernt.

Gibt es einen Facharzt für Schönheitschirurgie oder ästhetische Medizin?

Werden Sie hellhörig wenn sich jemand als Facharzt für „Schönheitschirurgie“ oder „Arzt für ästhetische Medizin“ bezeichnet, denn diese Berufsbezeichnungen gibt es nicht!

Ist Plastische Chirurgie auch etwas für Männer?

Männer entscheiden sich immer öfter zu einem plastischen Eingriff. Momentan ist ca. jeder 5. Patient ein Mann – die Tendenz ist steigend! Denn attraktives Aussehen spielt auch bei Männern eine große Rolle.

Sind Patientenforen eine Hilfe?

Für viele Themen der ästhetischen Medizin gibt es Foren im Internet. Die teilnehmenden User können hier Beiträge schreiben und so Ihre Erfahrungen mit anderen, vielleicht unentschlossenen Patienten teilen. Seien Sie jedoch bei Meinungen im Internet stets vorsichtig, da Sie den Wahrheitsgehalt des Beitragschreibers nicht überprüfen können und Ihr Gegenüber nicht persönlich kennen. Die Motivationen einen Beitrag zu schreiben, können sehr vielfältig sein.

Warum finde ich auf Ihrer Homepage keine Vorher – Nachher Bilder?

Im Zuge der Beratung zeige ich Ihnen gerne Vorher – Nachher Fotos (anonymisiert, mit ausdrücklicher Patientenerlaubnis) zu Ihrer gewünschten Behandlung. Verstehen Sie bitte, dass ich zur Wahrung der Intimsphäre von Patienten solche Bilder nicht im Internet präsentieren will.

Wie gut sind Computersimulationen?

Eine Computersimulation ist nie die Darstellung des Endergebnisses der Operation und kann lediglich als Gesprächsbasis dienen.

Funktioniert eine Gewebestraffungen OHNE Narben?

Es gibt unzählige Versprechen für eine Hautstraffung an den verschiedensten Körperstellen ohne Hautschnitt und Narben. Leider gibt es keine einzige Methode, deren Ergebnis auch nur ansatzweise mit einer operativen Straffung zu vergleichen ist.

Kostet das Beratungsgespräch etwas?

Mein Honorar für das Beratungsgespräch beträgt €70. Bei einer eventuellen Behandlung oder Operation wird dieser Betrag gegengerechnet. Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass ich bei Nichterscheinen zum Beratungsgespräch ohne Abmeldung (bis spätestens 1 Tag vorher) am vereinbarten Termin eine Stornogebühr von €25 verrechnen muss.

Preisgestaltung:

BILLIG IST TEUER….
Nicht selten werde ich nach den genauen Kosten gefragt ohne den Patienten überhaupt gesehen zu haben. Einen Überblick können Sie sich auf meiner Homepage verschaffen.

Oberste Priorität muss für Sie sein, einen kompetenten Facharzt für plastische Chirurgie Ihres Vertrauens zu finden, um mit Ihm den für Ihre Wünsche besten Behandlungsweg zu finden.
Wie psychisch und körperlich belastend eine Fehlbehandlung sein kann, sehe ich immer wieder bei auswärts operierten Patienten. In solchen Fällen ist „billig“ richtig teuer, weil Sie mit körperlichen und seelischen Schäden bezahlt haben und bei der Nachbehandlung allein gelassen werden.
Bitte haben Sie Verständnis, dass es erst nach einem Beratungsgespräch und der fachärztlichen Untersuchung möglich ist, einen verbindlichen Kostenplan aufzustellen.
Ich garantiere Ihnen grundsätzlich einen angemessenen und fairen Preis.

Wie kann ich bezahlen - Kann ich in Raten bezahlen?

Die Bezahlung von Erstberatungsgesprächen und Behandlungen ist bar oder per Bankomatkasse möglich.
Sie können auch mit Kreditkarte bezahlen. Bitte beachten Sie aber, dass dann eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr von 2,5% anfällt.
Operative Eingriffe sind per Überweisung zu bezahlen. Die Bezahlung muss 3 Werktage vor dem Eingriff auf dem Empfängerkonto ersichtlich sein.

Eine Ratenzahlung ist möglich und wird unkompliziert über meine Partnerbank angeboten.

Sehen Sie sich hier die Möglichkeiten von www.beautykredit.at an.

Entstehen für die Nachbehandlungen zusätzlich Kosten für mich?

Die Nachbehandlung ist im Preis integriert.

Entstehen für mich zusätzliche Kosten, wenn es zu Komplikationen bei der Operation kommt?

Im seltenen Falle einer unmittelbaren postoperativen Komplikation (Nachblutung,..) mit erforderlicher weiterer Operation sind nur die Materialkosten für die Narkose zu bezahlen.
Auch bei späteren Nachkorrekturen (innerhalb eines Jahres) verzichte ich bei objektiver Notwendigkeit des Eingriffes auf mein Honorar. Die Narkosekosten sind jedoch zu begleichen.

Wo finden die Operationen statt - Operieren Sie im Eingriffsraum?

Die Operationen werden im Kompetenzzentrum St. Stephan in einem Operationssaal der höchsten Hygieneklasse (H1a) durchgeführt. In Österreich ist zum Wohle des Patienten genau geregelt, welche Hygieneklasse für die einzelnen Eingriffe gewährleistet werden muss. Beachten Sie bitte, dass manche Ärzte ästhetische Operationen in Eingriffsräumen (unzureichende Hygieneklasse) durchführen!

Wird es weh tun?

Schmerzen sind zum Glück aufgrund des professionellen Schmerzmanagements kein großes Problem. Zur Basismedikation können bei etwaigen Schmerzspitzen jederzeit zusätzlich schmerzstillende Medikamente verabreicht werden.

Gibt es Risiken bei plastisch chirurgischen Eingriffen?

Bei guter gesundheitlicher Verfassung und einem angemessenem Verhalten nach einer Operation ist eine Komplikation selten, aber nie ganz auszuschließen. Jede Operation birgt gewisse Risiken wie z.B. Blutergüsse, Wundheilungsstörungen, Entzündungen, Narbenprobleme, Asymmetrie bei paarigen Regionen oder Sensibilitätsstörungen.

Wie kann ich mich optimal auf eine Operation vorbereiten?

  • Gerinnungsbeeinflussende Medikamente (Marcoumar, Thrombo – ASS, Plavix, Pradaxa,…)  sollen in Absprache mit dem Hausarzt, Internisten und/oder auch mir, wenn möglich 1 Woche präoperativ pausiert werden.
  • 3 Wochen vor der Operation soll der Nikotinkonsum beendet werden.
  • Falls Sie einen Allergieausweis besitzen, nehmen Sie ihn unbedingt mit.
  • Entfernen Sie Nagellack und kommen Sie ungeschminkt zur Operation.
  • Entfernen Sie Piercings.
  • Sollte in einer Region mit Körperbehaarung operiert werden, führen Sie bitte im Vorfeld eine Rasur durch.

Was kann ich nach einer Operation/einem Eingriff machen?

Maßnahmen unmittelbar nach Ihrer Operation

In der unmittelbar postoperativen Phase empfehle ich folgende Vorgehensweise:

  • Verbringen Sie die erste Nacht nicht alleine.
  • Wunde trocken halten, Verbandwechsel werden von mir vorgenommen.
  • Medikamente gemäß meiner Verordnung einnehmen.
  • Schonen Sie sich! Sonne vermeiden.
  • Moderate Bewegung ist zur Vorbeugung einer Thrombose notwendig!
  • Kühlung (Gelpackungen aus der Apotheke/Drogeriemarkt) lindert die postoperative Schwellung und ist angenehm. Allerdings sollte kein Eis oder Kühlpads aus dem Eisfach direkt auf die Haut gelegt werden, ansonsten besteht Gefahr, Erfrierungen zu erleiden.

Mittelfristige postoperative Maßnahmen:

Bis 4 Wochen postoperativ sollten Sie folgendes beachten:

  • Die Narbe sollte bis ca. 2 Wochen postoperativ trocken gehalten werden. Nach der Nahtentfernung soll die Narbe mit Fett- oder Narbensalben massiert werden. Das ist 2-3x tgl. bis zum Ausreifen der Narbe durchzuführen.
  • Vermeiden Sie Bewegungen, die eine Zug auf die Narbe ausüben.
  • Kein Sport, nichts Schweres heben und keine ruckartigen Bewegungen.
  • Nikotinverzicht!
  • Keine Sauna, Dampfbad oder Vollbäder.
  • Kompressionskleidung ist je nach Operation bis zu 6 Wochen postoperativ, 24h am Tag zu tragen und sollte wirklich nur zur Körperpflege und zum Waschen der Kleidung ausgezogen werden.

Danach sollte man auf seinen Körper hören und langsam den Bewegungsumfang steigern.

Kann ich Dr. Mayr postoperativ erreichen?

Postoperativ bin ich 24h für Sie erreichbar.