Mikrochirurgie

Wann ist rekonstruktive Chirurgie notwendig?

Nach Unfällen, Tumorerkrankungen oder anlagebedingt haben Menschen manchmal Gewebsdefekte oder Konturstörungen.

Welche rekonstruktiven Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Neben anderen Deckungsmöglichkeiten wie z.B. Defektdeckung und -auffüllung mittels Eigenfett (siehe Lipofilling), Hauttransplantaten oder regionalen (=an den Defekt angrenzende) Lappen, gibt es die Möglichkeit des mikrochirurgischen Gewebstransfers. Dabei wird unter Lupenbrillensicht körpereigenes Gewebe (Haut, Muskeln, Knochen,…) an Gefäßen gestielt präpariert und anschließend unter dem Mikroskop an die gewünschte Körperregion verpflanzt (siehe auch Brustrekonstruktion mit köpereigenem Gewebe)

„Der Zauber steckt immer im Detail“
(Theodor Fontane)